Terrassendielen auf Balkon verlegen – inkl. Unterkonstruktion!

Du willst Terrassendielen auf einem Balkon verlegen? Hier erfährst du, wie man Terrassendielen aus Holz auf einem Balkon verlegt, wie man eine passende Unterkonstruktion baut um Staunässe zu vermeiden und was man sonst noch beachten sollte.

Nachfolgend habe ich Dir alle Werkzeuge und Materialien verlinkt, die Du benötigst, um Terrassendielen einfach selber verlegen zu können.

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Terrassendielen verlegen

Benötigtes Werkzeug

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Werkzeug.png

Benötigtes Material

Materialkosten (~ 6m²): ca. 200 €

Terrassendielen einfach selber verlegen – Vorbereitungen & Bedingungen

Beim verlegen von Terrassendielen auf einem Balkon gibt es einiges zu beachten. Da wäre zunächst das leichte Gefälle eines Balkons, um den Ablauf von Regenwasser sicherzustellen. Das Gefälle sollte man mit Hilfe von einer Unterkonstruktion ausgleichen. Allerdings so, dass keine Staunässe entstehen kann. Weiterhin sollte die Unterkonstruktion keinesfalls mit dem Betonboden des Balkons verschraubt werden. Egal ob Mietwohnung oder nicht: Durch eventuell gebohrte Löcher dringt im Winter Wasser in den Balkonbeton ein, das sich beim gefrieren ausdehnt und die Bausubstanz nachhaltig beschädigen kann. D.h. die Terrassendielen sollten plan ausgerichtet auf einer Unterkonstruktion verlegt werden, die keine Staunässe zulässt und trotz fehlender Verankerung mit dem Balkonboden fest und sicher steht.

Bevor du beginnst, die Terrassendielen auf dem Balkon zu verlegen, solltest du unbedingt die Douglasiendielen von allen Seiten mit entsprechendem Oberflächenschutz behandeln. Ich habe mich für Douglasien Öl* entschieden. Überschüssiges Öl kannst du nach dem auftragen mit einem Lappen abwischen.

Unterkonstruktion für Terrassendielen

Für die Unterkonstruktion ist es zunächst wichtig, dass du dir Gedanken über das Verlegemuster machst. Ich habe mich für einen klassischen Halbverband bzw. Halbversatz entschieden. Das spielt für die Platzierung der Unterkonstruktionslatten eine wichtige Rolle.

Wo müssen die Kanthölzer der Unterkonstruktion platziert werden?

Die Enden jeder Diele sollten auf einem Kantholz der Unterkonstruktion aufliegen. Nutzt für die Unterkonstruktion am besten kesseldruckimprägniertes Holz (das ist haltbarer). Außerdem sollten die Kanthölzer der Unterkonstruktion bei den verwendeten 28mm dicken Dielen maximal 60-70cm außeinander liegen. Bei dickeren Dielen, darf der Abstand auch 80-90cm betragen. Die schwarzen Rechtecke in der Konstruktionszeichnung unten stellen die Terrassenpads* dar, auf denen die Unterkonstruktion aufliegt. Diese sollten in etwa in einem Abstand von 60cm ausgelegt werden.

Solltest du an einer bestimmten Stelle bspw. einen schweren Sonnenschrimständer platzieren wollen, rate ich zu einer zusätzlichen Holzlatte an dieser Stelle. Die Anordnung der Unterkonstruktion, die ich auf meinem relativ kleinen Balkon genutzt habe, sieht folgendermaßen aus.

Die Latten liegen frei auf dem Balkon auf und sind weder im Balkonbeton verankert, noch untereinander in irgend einer Art und Weise verbunden. Durch das spätere Gesamtgewicht und durch die rutsch-hemmende Wirkung der Terrassenpads ist das völlig ausreichend. Und zudem noch Mietwohnungskompatibel!

Zusätzlich zu der Darstellung oben, habe ich noch eine weitere Holzlatte verbaut, um den Zugang zum Wasserablauf und dem Laubfang zu gewährleisten. Damit die Enden der aufgeschnittenen Terrassendiele an dieser Stelle nicht im leeren hängen, befindet sich dort eine zusätzliche Latte.

Zusammenfassung

  • Abhängig von der Dicke der Dielen sollte alle 60-90cm eine Holzlatte platziert werden.
  • Die Enden jeder Diele sollten jeweils auf einer eigenen Holzlatte aufliegen.
  • Zugang zum Wasserabfluss bzw. Laubfang sollte sichergestellt werden – hierfür ggf. zusätzliche Latten einplanen.
Wie gleicht man das Gefälle des Balkons aus und vermeidet gleichzeitig Staunässe?

Um das Gefälle des Balkons auszugleichen und gleichzeitig Staunässe zu vermeiden, nutzt du am besten Terrassenpads* bzw. Auflagepads für Unterkonstruktionen.


Angebot*
3mm Terrassenpad 100 Stück*
Auflage-Pads Vorteile: Ausgleich kleiner Unebenheiten, Holzschutz nach oben, Bautenschutz nach unten

Letzte Aktualisierung am 19.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Die verlinkten Auflagepads sind 3mm dick und eignen sich perfekt um die Unterkonstruktion an mehreren Stellen solide zu unterfüttern. Die Pads sollten in einem Abstand von ca. 60cm ausgelegt werden.

Am vorderen Ende des Balkons musst du dementsprechend mehr Auflagepads* bei den Holzlatten unterlegen als an der Seite des Balkons, die zur Hauswand stößt. Ich habe die Unterkonstruktionslatten auf meinem Balkon an drei Stellen unterfüttert. Jeweils mit 7, mit 3 und mit einem Auflagepad*. Damit habe ich das Gefälle ausgeglichen und die Latten der Unterkonstruktion mit einer Wasserwaage* plan ausgerichtet.

Feuchtigkeit und Wasser ist ein großer Feind bei Holzbauten im Freien. Durch die Entkopplung der Unterkonstruktion vom Boden, steigerst du also auch die Lebensdauer der ganzen Konstruktion weil längere Berührungen mit Wasser vermieden werden. Zusätzlich sind die Terrassenpads rutschhemmend. D.h. die Unterkonstruktion wird sich, nachdem die Dielen aufgeschraubt wurden und ein gewisses Gewicht entsteht, nicht verschieben. Ein weiterer netter Nebeneffekt ist der dämpfende Effekt dieser Auflagepads*. Man glaubt es kaum aber es geht sich wirklich sehr angenehm auf Holzdielen, die auf einer solchen Konstruktion aufliegen!

Zusammenfassung

  • Terrassenpads zum unterfüttern und ausrichten der Unterkonstruktion nutzen
  • Der Abstand zwischen Terrassenpads sollte ca. 60cm betragen.

Unterkonstruktion platzieren

Als erstes sägst du die 48x48mm Kanthölzer für die Unterkonstruktion mit einer Stichsäge* auf die gewünschte Länge zu, die du benötigst. Achte darauf, dass du an den jeweiligen Enden zur Hauswand und zum Balkonende 1-2 cm Luft lässt, statt die Latten einzuklemmen. Beim zusägen kannst du einen Anschlagwinkel* oder ähnliches nutzen, um die Latten möglichst genau im 90 Grad Winkel abzusägen.

Du platzierst die Holzlatten zunächst so auf dem Balkon, dass die korrekte Auflage der Terrassendielen später gewährleistet ist. Markiere am besten mit einem Stift die Position der Latten auf dem Boden. Dann kannst du später leichter die Korrekte Position überprüfen.

Ist das erledigt unterfütterst du jede Latte so lange mit Terrassenpads, bis die Holzlatte plan ausgerichtet ist. Kontrolliere das am besten mit einer Wasserwaage*. Als Abstand zwischen den Terrassenpads kannst du 60cm einplanen.

Lege nach diesem Schema und unter Beachtung der Abstände die Holzlatten für die Unterkonstruktion inkl. Auflagepads auf deinem Balkon aus.

Terrassendielen auf Unterkonstruktion verlegen

Nun kannst du schon mit dem verlegen bzw. verschrauben der Terrassendielen beginnen. Beginne an der Balkon-Front und arbeite dich Reihe für Reihe bis zur Hauswand vor. Damit das Holz nicht reißt solltest du unbedingt die Diele und die Unterkonstruktion vorbohren.

Bei Weichholz (bspw. Douglasie) solltest du die Dielen, und die Unterkonstruktionen mit dem Maß Schraubendicke – 1mm vorbohren.

Bei sehr hartem Tropenholz (bspw. Bangkirai), bohrt man die Diele mindestens in Schraubendicke vor. Die Unterkonstruktion wird wiederum mit dem Maß Schraubendicke – 1mm vorgebohrt. Damit kann sich bei sehr harten Tropenhölzern die Schraube frei in der Diele bewegen und wird mit Zug über den Schraubenkopf in die Unterkonstruktion gezogen. Dies vermeidet ein abreißen der Schraube bei dem extrem harten Holz.

Damit du ein einheitliches Schraubbild hast, achte darauf, die Schrauben bei allen Dielen immer an der gleichen Stelle zu platzieren. Anzeichnen erleichtert auch, dass du die Unterkonstruktion mittig triffst.

Haltet zu den äußeren Begrenzungen eures Balkons 10-20mm Abstand ein. Arbeite hierbei am besten mit Distanzhilfen wie bspw. Verglasungsklötzen*, um einen einheitlichen Abstand einzuhalten. Genaues arbeiten zahlt sich hier aus.

Zwischen den einzelnen Dielen solltest du ebenfalls einheitliche Abstände einhalten. Es empfehlen sich 6-9mm Abstand zwischen den einzelnen Dielen. Diese Fugen sind enorm wichtig, damit sich das Holz ausdehnen kann, ohne Spannung gegeneinander aufzubauen. Den gleichen Abstand solltest ihr auch bei den Stoßkanten einhalten.

Nach diesem Schema arbeitest du dich Stück für Stück vor und verlegst Reihe für Reihe. Damit du einen sauberen Halbverband legst, säge einen Teil der Terrassendielen mit der Stichsäge* entsprechend ab.

Wichtig ist immer das genaue einhalten der Abstände und einheitliche Längen der Terrassendielen. Statt Verglasungsklötzen kannst du auch spezielle Abstandshalter für Terrassendielen* nutzen, um die Abstände zwischen den Dielen einzuhalten. Diese erleichtert die Arbeit nochmals.


SILISTO Kunststoff Verglasungsklötze*
Die perfekte Montagehilfe für Holzkonstruktionen und mehr - praktischer Helfer, universell einsetzbar

Letzte Aktualisierung am 19.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Was es sonst noch zu beachten gibt

Du hast an deinem Balkon sehr wahrscheinlich eine Ablaufrinne mit einem Laubfang. Damit du den Laubfang stets sauber halten kannst, solltest du dir diesen nicht zubauen sondern stattdessen eine Aussparung lassen oder eine Klappe verbauen.

Ich habe mich für eine simple Lösung entschieden und ein Stück Diele auf Gehrung ausgeschnitten. Das ausgeschnittene Stück lässt sich einfach herausnehmen und wieder einsetzen. Hier ist kein Scharnier oder Klappmechanismus verbaut. Damit das ausgeschnittene auf Grund der verlorenen Sägeblattstärke nicht tiefer in die Diele rutscht, habe ich Gummipuffer* an den Schnittkanten aufgeklebt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, würde ich sagen. Ich wünsche dir viel Spaß dabei, Terrassendielen auf einem Balkon zu verlegen.

Wenn dir das Projekt gefallen hat, oder falls du Fragen hast, melde dich einfach in den Kommentaren!

Falls Dir meine Arbeit gefällt und Du mir auch auf Instagram folgen willst, suche nach “timbertime_blog” auf Instagram.

30 Antworten auf „Terrassendielen auf Balkon verlegen – inkl. Unterkonstruktion!“

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag zum Verlegen von Terrassendielen auf dem Balkon. Gut zu wissen, dass man die Unterkonstruktion keinesfalls mit dem Betonboden des Balkons verschrauben sollte, um Staunässe zu vermeiden. Was kann man denn tun um vorhandene Staunässe zu beseitigen? Ich habe einen Balkon mit solchen Dielen und habe Staunässe entdeckt und weiß nun nicht, wie ich vorgehen soll.

  2. Hallo,
    Wir möchten unseren Balkon 4,50 brt x 3,70 tief mit Robiniedielen neu belegen. Der Untergrund ist abgedichtet und hat ein Gefälle, sollten wir das übernehmen, dann haben wir aber einen Unterschied von über 7cm. Könnten wir die Dielen oben auch waagrecht verlegen läuft das Regenwasser trotzdem ab?
    Der Balkon ist zudem zur Hälfte überdacht.
    Vielen Dank im voraus
    Grüße Heidrun

  3. Hallo und erstmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Wir fragen uns grade, ob es mit den untergelegten Pads egal ist, wie die Unterkonstruktion ausgerichtet ist, also mit oder gegen die Ablaufrichtung des Wassers? Unser Balkon ist nicht überdacht und ich habe da bezüglich Platzregen im Sommer leichte Bedenken, aus optischen Gründen würden wir aber gerne gegen die Fließrichtung bauen. Vielen Dank und liebe Grüße,
    Anna

  4. Hallo Florian,

    super Blog 👍🏻.

    Welche Schrauben empfiehlst du für:
    1. Die Befestigung der Bangkirai-Unterkonstruktion auf einen Stahlbalkon
    2. Die Befestigung der Bangkirai-Dielenbretter auf die Bangkirai-Unterkonstruktion

    Vielen Dank im Voraus

    Grüße
    Christian

  5. Lieber Florian,
    ich danke dir herzlich für deinen umfassenden, bebilderten und klaren Beitrag. Auch wenn ich breits viel mit Holz gearbeitet habe, hast du mich dazu inspiriert, meinem Balkon nun anstatt eines Kunstrasens doch lieber Holzdielen zu spendieren. 5 Sterne, weiter so und Chapeau!

  6. Hallo Florian, das Ganze ist super erklärt und für einen Hobby-Verleger wahrscheinlich leicht nachzubauen. Ich jedenfalls werde mich genau nach Deiner Anleitung richten, habe aber trotzdem vorher noch 2 kleine Fragen: 1. Warum benutzt man Dielen, die geriffelt sind? Hat da nicht die Nässe viel größere Angriffspunkte als bei Dielen, die glatt sind?
    Und 2. Warum hast Du dieses Verlege-Muster gewählt und nicht einfach die Dielen 3m im Ganzen verlegt, nur Optik oder gibt es da doch bautechnische Gründe?
    Danke vielmals für ein kurzes Feedback
    Uwe

    1. Hallo Uwe,

      ob geriffelt oder glatt ist persönliche Geschmackssacke. Komplett glatte Dielen würde ich aber nicht empfehlen. Bei nässe wird das schnell rutschig. Das Verlegemuster habe ich aus optischen Gründen so gewählt. Im Idealfall hätten ich 4m lange Dielen am Stück verlegt. Allerdings passen die nicht in mein Auto. Ich hatte keinen Anhänger zur Verfügung und war daher auf maximal 2m Länge beschränkt – das ist der technische Grund für die 2m Dielen 🙂
      Gruß
      Florian

  7. Wie sieht es mit dem Gewicht aus. Ich habe mir 18 m² Bangkiray Holz auf dem Balkon verlegt. Der Balkon ist aus Beton und hängt im Freien und wird von unten nicht gestützt. Das Gebäude ist von 2010. Wie viel Gewicht ist das circa was da jetzt drauf liegt. Sollte ich mir deswegen Sorgen machen? Was gibt es zu beachten?

    1. Hallo Ugur,
      Bangkirai ist sehr schwer. Das Holz wiegt pro Kubikmeter ca. eine Tonne. Nun weiß ich nicht wie stark die Dielen sind, die du verbaut hast. Aber mit dem Gewicht pro Kubikmeter von 1000kg kannst du es dir ausrechnen. Ich schätze mal es wird ca. 400kg wiegen, was da auf deinem Balkon liegt. Ob das statisch in Ordnung ist, kann ich dir nicht mit hunterprozentiger Sicherheit sagen. Da bin ich leider überfragt und es ist nicht mein Fachgebie. Zusätzlich kommt es noch darauf an, was neben den Dielen noch an Lasten auf dem Balkon liegt. Aber ich habe mal von einer Faustregel gelesen, dass Balkone i.d.R. 300-400kg Traglast pro Quadratmeter besitzen müssen. Am besten du wendest dich damit an einen Statiker oder Architekten – vielleicht gibt dir dazu jemand ja mal schnell nebenbei eine hilfreiche Auskunft. Hoffe ich konnte dir trotzdem ein wenig weiterhelfen.
      Gruß
      Florian

  8. Hallo Florian,
    Ich hätte mal eine Frage. Und zwar hat mein Vermieter meinen Balkon saniert. Die Unterkonstruktion und das Geländer war morsch. Das Balkenlager wurde zum Teil ausgewechselt und der Bodenbelag wurde gereinigt ( Bankirai, ca 20 Jahre alt aber ok) Nun hat mein Vermieter die Bodenbretter wieder aufgeschraubt….mit einer Fuge von 2,5 cm. Ich finde das sehr breit und zum Teil auch echt gefährlich. Tisch, Stühle, alles rutscht durch. Gibt es ein Richtlinie wie breit so eine Fuge maximal sein darf? Viele Grüße Bianca

    1. Hallo Bianca,
      also 2,5cm ist meiner Meinung nach viel zu viel. Ob es dazu eine Richtlinie gibt weiß ich nicht. Ich würde an deiner Stelle erstmal in den Dialog mit dem Vermieter gehen und sachlich erklären, dass es schlichtweg so kein Zustand ist. Solltest du damit nicht weiter kommen, könntest du dich vielleicht beim Mieterbund oder so erkundigen, ob es dazu irgendwelche Regelungen gibt. Aber versuch’s doch erstmal so 🙂
      Gruß
      Florian

  9. Hi Flori,

    hast du Erfahrung mit der effektiven Vermeidung von Mossbefall? Ich würde für meine Mutter gerne ihren Balkon bedienen, habe aber von Bekannten dazu Skepsis zwecks Mossbefall und Praktikabilität gehört.

    Hast du schon Erfahrungen und Tipps zu sammeln können?

    LG
    M

  10. Hi
    Danke für die Anleitung.

    Muss das douglasien Öl nur auf die obere Seite der Diele aufgetragen werden ?
    Wie lange müsste das trocknen bevor man die Dielen verarbeiten kann?

    Gruß
    Sven

    1. Hallo Sven,
      am besten pinselt man die Dielen von allen Seiten ein. Und für die Unterkonstruktion kannst du auch kesseldruck-imprägnierte Holzlatten nehmen. Die sind haltbarer. Als ich das Projekt umgesetzt habe waren die in der Corona Hochphase im Baumarkt leider vergriffen.
      Bzgl. Trocknungszeit: kommt aufs Öl an. Das sollte auf der Dose stehen. Im Zweifel eine Nacht einziehen lassen 🙂

      Gruß
      Florian

  11. Hallo,
    ich habe eine Frage zu der Unterkonstruktion. Muss ich diese mit dem Balkonbeton verbinden und wenn ja, wie führe ich die Verbindung fachlich richtig aus. Verbindung über Schrauben und Dübel, Einsatz von Silikon?

    1. Hallo Christian,

      genau das will ich mit der Konstruktion ja bewusst vermeiden. Wenn du das machst, können Schäden an der Bausubstanz durch eindringendes (und im Winter gefrierendes) Wasser entstehen. Gerade bei Mietwohnungen (wie in meinem Fall) Wollte ich das mit einer frei aufliegenden Konstruktion vermeiden. Insgesamt ist die Konstruktion dann so schwer, dass sich da absolut nichts mehr verschiebt. Lies nochmal den Beitrag, dort sollte ich das eigentlich alles erwähnt haben 🙂 Viel Spaß beim Projekt, Christian!

  12. Hallo Florian,

    wir haben einen alten Balkon mit Aufbau Bitumen, Kies und Waschbetonplatten. Wenn ich die Konstruktion auf die Betonplatten baue wäre das am einfachsten aber die Brüstung dann zu niedrig. Kann ich auch eine Unterkonstruktion direkt in Kies verlegen ohne Platten, damit ich tiefer komme mit dem Aufbau?

    1. Hallo Fabian,

      gute Frage – für sowas bin ich leider nicht der richtige Fachmann. Ich hätte Bedenken, dass sich die Unterkonstruktion in den Kies “eingräbt” und die ganze Konstruktion dann nicht richtig aufliegt. Die minimal geforderte Brüstungshöhe musst du natürlich unbedingt einhalten!

      Gruß
      Florian

    2. nope, Kies muss mit raus! Die Unterkonstruktion gräbt sich tatsächlich in den Kies ein und durch die permanente Feuchtigkeit im Kies, ist das Holz recht zügig am Gammeln.

  13. Hallo Florian , mein Balkon hat fast die gleiche Größe lang 4 m Breit 1,70 m ist überdacht aber Regenseite offen was für Holz würdest Du empfehlen?

    1. Hallo Monika,
      das kommt ganz darauf an. Wenn du zur Miete wohnst, würde ich zu Douglasie greifen. Das ist relativ günstig und man investiert damit nicht zu viel Geld in eine Wohnung, die einem selbst gar nicht gehört. So habe ich es auch gemacht. Wenn es dagegen etwas hochwertiger sein soll, schau dir mal Bangkirai und WPC Terrassendielen an. Zwei grundlegend verschiedene Materialien. Aber beides hochwertiger und langlebiger als Douglasie.

      Gruß
      Florian

  14. Super? hab deinen Blog schon abonniert? arbeite ja mit dänischen Möbeln, also super einfach erklärt. Bin grad am Geländer, aber so hab ich die Anleitung die ich für weitete Arbeiten brauche.
    Vielen Dank schonmal im voraus und viele Grüße aus Bitburg ?

  15. Hallo Florian,

    ich möchte meinen Balkon in der Ferienwohnung in Bayern mit Holz auslegen. Es ist durch das vorspringende Dach ein sehr gut wettergeschützter Balkon, der meist bei Regen trocken bleibt, ggf ein paar Tropfen abbekommt. Der Boden des Balkons ist aus Beton.

    Mein Problem: an der Balkontür ist eigentlich zu wenig Platz nach unten, circa 4 cm. Ich dachte an Lärchenholz. Hast du eine Idee für einen möglichst wenig auftragenden Unterbau in diesem Fall? Meinst du das auch in diesem Fall des geschützten Balkons Staunässe entstehen kann, wenn ich z. B. sehr schmale Lattung für die Unterkonstruktion nehmen würde?
    Danke und viele Grüße

    Wolfram

    1. Hallo Wolfram,
      solange der Abfluss von Wasser bzw. Nässe gewährleistet ist, sollte da nichts gegen sprechen. Nun kenne ich deinen Balkon nicht – aber wenn du bis auf die Materialstärken das gleiche Konzept anwendest, sollte alles passen. Statt den relativ dicken Douglasiendielen, die ich genutzt habe, könntest du dir WPC Dielen anschauen. Die sind dünner und trotzdem total belastungsfähig. Damit könntest du ggf. auch nochmal 1-2 Zentimeter sparen. Kosten allerdings mehr. Ansonsten ist Lärchenholz für den Außenbereich auf jeden Fall eine gute Wahl!
      Gruß
      Florian

  16. Hallo , habe neue Bretter verlegt , Unterkonstruktion schwimment verlegt , nun hat sich das ganze verschoben eine Seite oben anliegende unten 3 cm Luft auf der anderen Seite auch aber oben3 cm Luft unten anliegende, was habe ich falsch gemacht

    1. Hallo Josef, ich bin mir nicht sicher ob ich die Lage richtig verstehe. War das von Anfang an so? Ist dein Balkon exakt gerade oder ist das eine Ende vielleicht minimal kürzer als das andere?

      Gruß
      Florian

  17. Ich das gleiche Projekt für einen ähnlich großen Balkon vor, daher kommt deine Anleitung wie gerufen! 😉 Wie läuft das Wasser bei deiner waagrechten Konstruktion aber von den Holzlatten ab (oder ist das kein Problem?) – in anderen Ratgebern liest man immer, dass die Unterkonstruktion mit Gefälle anzulegen sei, eben dass das Wasser vom Holz abfließen könne, zudem seien die Dielen mit den Holzrillen in Abflußrichtung zu verlegen?

    1. Hallo Guido,
      also mir war bei dem Projekt vor allem wichtig, dass keine Staunässe auf dem Beton des Balkons selbst entsteht. Und das wird durch die vom Boden entkoppelte Unterkonstruktion sichergestellt. Das natürliche Gefälle des Balkons, habe ich über die Unterkonstruktion ausgeglichen weil ich es so wollte, dass ich nicht schräg auf dem Balkon stehe. Ich habe das also bewusst so umgesetzt. Da die Holzdielen also komplett eben verlegt wurden, läuft das Wasser in den Rillen nicht direkt ab! Aber da sich dort nur wenig Wasser sammeln kann und alles überschüssige Wasser ja zwangsläufig abläuft, ist das auch halb so wild. So sehe ich das jedenfalls. Aber hier gibt es kein Patentrezept. Du kannst die Dielen natürlich auch mit dem gleichen Gefälle verlegen wie der Untergrund des Balkons. Das aller wichtigste ist, dass du Staunässe auf dem Balkon vermeidest. Also auf keinen Fall die Unterkonstruktion direkt auf den Balkonboden legen.

      Gruß
      Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.