Garderobe selber bauen – schmale und edle DIY Garderobe für jede noch so kleine Ecke!

Du willst Dir eine Garderobe selber bauen? Diese DIY Garderobe passt in wirklich jede noch so kleine Ecke und ist auch nachträglich beliebig erweiterbar.

Nachfolgend habe ich Dir alle Werkzeuge und Materialien verlinkt, die Du benötigst, um Dir eine Garderobe selber zu bauen.

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Garderobe mit Klapphaken

Benötigtes Werkzeug

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Werkzeug.png

Benötigtes Material

Materialkosten: ca. 25 €

Konstruktionszeichnung

Vorbereitungen

Bevor es beim Garderobe selber bauen los geht, ein paar Eckdaten: die komplette DIY Garderobe wird aus einem einzigen Kantholz bzw. einer Holzleiste gebaut. Die Garderobe ist sehr schmal und passt somit in jede noch so kleine Ecke in der Wohnung oder im Haus. Das tolle an dieser DIY Garderobe ist, dass sie beliebig erweiterbar ist und auch eine größere Garderobe damit umgesetzt werden kann. Ich selbst habe relativ wenig Platz für die Garderobe und habe zwei Stück hergestellt. In den Konstruktionszeichnungen siehst du die Maße der Kanthölzer, die ich verwendet habe. Ich kann dir als Bezugsquelle für das Holz den Online Shop dieholzmanufaktur24.de*(unbezahlte Werbung) nur empfehlen.

Kantholz auf Maß sägen

Als erstes wird das Kantholz auf die gewünschte Länge von 100cm zugesägt. Durch Nutzung einer Kappsäge* erhaltet ihr einen schönen Waagerechten Schnitt.

Kanten abrunden

Damit die DIY Garderobe eine angenehme Haptik erhält, empfehle ich dir, die Kanten mit einem Abrundfräser* und einer Oberfräse* abzurunden. Das geht relativ schnell und erzielt ein gleichmäßigeres Ergebnis als das rund schleifen von Hand.

DIY Garderobe

Falls du wie ich, den Fräser etwas zu tief eingestellt hast, können solche feinen Überstände entstehen. Beim späteren schleifen der Garderobe verschwindet diese minimal hochstehende Kante.

Vertiefung für Klapphaken fräsen

Als Garderobenhaken* habe ich für diese Garderobe keine simplen Haken zum anschrauben gewählt, sondern welche, die man in das Holz einlässt. Im eingeklappten Zustand entsteht so ein sehr edles und flaches Profil bei der Garderobe zum selber bauen.

Zum Klapphaken*

Solltest du dir noch nicht sicher sein, welche Garderobenhaken du verwenden willst, kann ich dir in meinem Garderobenhaken-Guide einige Inspirationen liefern.

Garderobe Klapphaken

Bevor du mit einer Oberfräse* die Aussparung für die Klapphaken* ausfräsen kannst, solltest du dir die exakte Position auf dem Kantholz markieren. Um exakt die Mitte des Kantholzes anzuzeichnen, kannst du unter anderem einen Mittenfinder* benutzen. Das erleichtert die Aufgabe – es geht aber auch ohne. Ich habe mir neben der Mittellinie auch noch den Anfang und das Ende des Langlochs markiert. Es sollte nicht länger als 76 mm sein. So verdeckt die überstehende Lippe des Klapphakens die Aussparung perfekt.

Auf der markierten Linie kannst du nun mit einem 17mm Nutfräser* das Langloch ausfräsen. Arbeite dabei unbedingt mit einem Parallelanschlag, damit du eine exakte, gerade Aussparung fräsen kannst! Als maximale Tiefe solltest du bei der Oberfräse 13mm einstellen. Der Klapphaken benötigt zwar nur eine Tiefe von 12mm aber durch das später folgende abschleifen wird noch ein wenig Material abgetragen.

Achtung: beim fräsen besteht Brandgefahr! Wenn du den Fräser zu lange auf einer Stelle hältst oder die komplette Tiefe von 13mm in einem Durchgang fräsen möchtest, kann durch die hohe Reibung sehr schnell ein Brand entstehen. Die Späne sind wirklich leicht entzündlich durch den schnell drehenden Fräser. Fräst das Langloch also unbedingt in mehreren Durchgängen und stellt den Fräser Stück für Stück etwas tiefer. Das verringert die Reibung und somit die Brandgefahr!

Als Ergebnis solltest du eine gleichmäßige Aussparung erhalten, in die die Klapphaken sauber eingesetzt werden können. Der nächste Schritt beim Garderobe selber bauen, ist die Wandhalterung vorzubereiten.

Halterungen für die Wandmontage

Als Wandhalterungen versenkt man am besten an der Rückseite des Kantholzes zwei Aufhänger*. Die Versenkung ist erforderlich, damit die Garderobe später bündig an der Wand anliegt. Verzichtet man auf eine versenkte Montage, entsteht später zwischen Wand und Garderobe ein Spalt. Die klassischen Linsenkopfbeschläge* bzw. Schlüssellochverschlüsse* sind hierfür völlig ausreichend – einfach in der Montage und wirklich stabil.

Aber die Linsenkopfbeschläge haben einen weiteren Vorteil: befindet sich der Schraubenkopf nah genug an der Wand, kann man die Garderobe unter etwas Spannung an der Wand montieren. Hier entsteht beim einlassen in die Halterung also etwas Druck, wodurch die Garderobe fest an die Wand gedrückt wird.

Auch hier solltest du zunächst die Montagepunkte der Aufhänger* markieren und dann entweder mit der Oberfräse eine kleine Aussparung fräsen oder mit einem Forstnerbohrer mehrere Löcher nebeneinander setzen damit am Ende ebenso ein Langloch bzw. eine längliche Aussparung entsteht.

Um den Unterschied zur Oberfräse zu zeigen, habe ich die Aussparungen für die Wandhalterung mit dem Akkuschrauber* und einem 19mm Forstnerbohrer* hergestellt. Hierzu bohrst du einfach drei Löcher mit dem Forstnerbohrer nebeneinander.

Die Stege vom runden Bohrer, kannst du im Nachgang mit einem Stechbeitel* entfernen. Als Bohrtiefe reichen 2-3 mm aus – am besten vorher kurz prüfen, wie hoch die Aufhänger sind, die montiert werden sollen. Beim festschrauben der Wandhalterungen könnt ihr vorbohren wenn ihr entsprechend lange und dicke Schrauben zur Befestigung nutzt.

Pro Garderobenleiste habe ich zwei Klapphaken und zwei Wandhalterungen verbaut. Du kannst das beliebig anpassen. Bei einer Länge von 100cm passen zwei Klapphaken optisch und auch praktisch recht gut.

Abschleifen

Damit du eine möglichst glatte und angenehme Oberfläche bei deiner Garderobe erhältst, solltest du die gehobelten Kanthölzer noch schleifen. ich habe hierfür ein Schleifpapier-Set* genutzt, das Körnungen bis 800 enthält. Arbeite dich hier Stück für Stück hoch – es lohnt sich. Die Oberfläche ist am Ende wirklich glatt und angenehm.

Garderobe selber bauen – die Oberflächenbehandlung

Bevor dir Klapphaken montiert werden können, solltest du das Holz noch ölen. Wie so oft habe ich ein Finish gewählt, das möglichst natürlich aussieht und die Maserung nicht zu extrem anfeuert.

Ich habe mich auch bei diesem Projekt für eine Öl-Wachs-Mischung (OSMO Topoil 3068*) entschieden, die auch auf Küchenarbeitsplatten genutzt werden kann. Das Ergebnis ist schlicht und gefällt mir immer wieder gut. Weiterhin passt die Garderobe damit perfekt zu meinem Lowboard (Anleitung dazu findest du HIER) und meinem Couchtisch (Anleitung dazu findest du HIER).

Garderobe ölen

Das Öl wie gewohnt entlang der Maserung auftragen. Überschüssiges Öl kannst Du nach kurzer Zeit mit einem Lappen abwischen.

Am besten trägst du das Öl zwei bis drei mal auf. Die Garderobe erhält einen relativ natürlichen Look und wird dennoch geschützt.

Klapphaken montieren

Als letztes kannst du die versenkbaren Klapphaken an deiner DIY Garderobe befestigen. Hierzu versenkt ihr einfach die mitgelieferte Holzschraube im mittig platzierten Loch des geöffneten Klapphakens.

Vorbohren braucht ihr in diesem Fall nicht – außerdem sitzt der Haken dadurch auch bei Belastung fest in der Garderobe. Mehr als diese eine Schraube braucht es nicht.


Gedotec Moderner Garderoben-Haken Klapphaken*
  • Gedotec klappbarer Design Kleiderlüfter aufklappbar für die Wand-Montage - PANAMA-II
  • Werkstoff: Stahl massiv - Oberfläche: Edelstahl Optik - Kleiderhaken Tragkraft ist bis 10 kg
  • Maße: Haken Tiefe beträgt: 13,5 mm - Höhe 80 mm - Ausladung: 61 mm - Breite: 20 mm
  • Der Klapphaken ist sehr einfach zum Einklappen oder Ausklappen - Kleiderlift mit Zuhaltung
  • sehr schöner moderner Haken zum Schrauben, Einfräsen oder zum Kleben in die Holzplatte

Letzte Aktualisierung am 4.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Als Ergebnis erhältst du eine edle, schmale Garderobe, die in jede noch so kleine Ecke des Raumes passt. Eine Garderobe selber zu bauen ist einfacher als gedacht, oder?

Bei Bedarf lässt sich die Garderobe einfach um weitere Elemente erweitern wenn mehr Platz benötigt wird und die Wand es zulässt. Sie sollte daher wirklich jeden Umzug überleben! Wer besonders viele Jacken hat, muss eben einfach drei, vier oder fünf Garderoben selber bauen.

Wenn dir das Projekt gefallen hat, oder falls du Fragen hast, melde dich einfach in den Kommentaren!

Falls Dir meine Arbeit gefällt und Du mir auch auf Instagram folgen willst, suche nach “timbertime_blog” auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.