Schweberegal selber bauen – Floating Shelf mit Baumkante

Du willst Dir ein Schweberegal selber bauen? Hier findest du eine Anleitung zum bauen eines Floating Shelf bzw. eines Schweberegals mit Baumkante. Zusätzlich zeige ich Dir noch, wie Du optional eine Metall-Leiste als Inlay in das Regal einlässt.

Das Projekt wurde als Teil der ZLH150-Challenge 2020 für einen Guten Zweck gespendet. Mehr als 30 Maker haben an der Aktion teilgenommen. Alle Projekte werden in einer Auktion von ZLH-Werken versteigert. Der Erlös, der hierbei zusammenkommt, kommt im Jahr 2020 dem Förderverein für Spielplätze Bischofsheim e.V. zu Gute. Mehr über die ZLH Challenge erfahrt ihr auf dem Blog von ZLH (ZwoLinkeHände-Werken).

Nachfolgend habe ich Dir alle Werkzeuge und Materialien verlinkt, die Du benötigst, um Dir ein Schweberegal selber zu bauen.

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Schweberegal selber bauen

Benötigtes Werkzeug

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Werkzeug.png

Benötigtes Material

Materialkosten: ca. 40 €

Schweberegal selber bauen – Vorbereitungen

Als Bezugsquelle für die Kanthölzer, die ich verwendet habe, kann dir den Online Shop dieholzmanufaktur24.de*(unbezahlte Werbung) nur empfehlen. Dort bekommst du die Eichen Kanthölzer in den Dimensionen 60x40mm. Auf Anfrage ist es auch möglich, Reststücke mit Baumkante zu beziehen.

Baumkante bearbeiten

Als erstes solltest du die Baumkante bearbeiten und ggf. die Rindenreste mit einem Stechbeitel* befreien und danach in mehreren Durchgängen abschleifen. Das Baumkantenstück, das ich verwendet habe, sah zu Beginn so aus. Das nächste Bild ist das Ergebnis nach dem Schleifen.

Die groben Absätze kannst du mit einem Exzenterschleifer* und grobem Schleifpapier* (Körnung 40) wegschleifen. Danach solltest du dich Stück für Stück zu feineren Körnungen hocharbeiten. Ich habe meine Baumkante bis Körnung 320 geschliffen.

Kanthölzer verleimen

Nachdem du die Baumkante abgeschliffen hast, kannst du die drei Eiche Kanthölzer miteinander verleimen. Beim anpressen des Kantholzes mit der Baumkante spanne am besten einen Holzkeil zwischen Schraubzwinge und Baumkante, um die Schräge auszugleichen. Machst du das nicht, kann es passieren, dass dir die Schraubzwinge beim festklemmen wegrutscht.

Wichtig ist außerdem, dass du wie im letzten Bild zu sehen, an den Enden der Kanthölzer Schraubzwingen mit Holzleisten ansetzt, um ein verrutschen der Kanthölzer in der Höhe zu vermeiden. Damit halten wir den Versatz, der entstehen kann, möglichst gering. Das spart dir später eine menge Schleifarbeit.

Was du generell beim verleimen beachten solltest, kannst du in meinem Beitrag zum Verleimen von Massivholz nachlesen.

Oberfläche abschleifen

Um eine glatte und angenehme Oberfläche bei deinem DIY Schweberegal zu bekommen, kannst du die Oberfläche mit dem Exzenterschleifer* in mehreren Durchgängen bis Körnung 320* schleifen.

DIY Schweberegal selber bauen

Optional – Aluminiumleiste einarbeiten

Als optisches Highlight wollte ich in diesem selbst gebauten Schweberegal eine Aluminiumleiste einlassen. Das ganze ist natürlich optional. Für die 15mm Aluminiumleiste* muss eine 15mm breite Nut in das Schweberegal gefräst werden. Damit die Nut sauber gefräst wird, empfehle ich dir mit einem Parallel-Anschlag zu arbeiten. Du kannst einen Parallelanschlag für die Oberfräse* nutzen, ist aber eigentlich gar nicht nötig. Es reicht völlig aus wenn du eine Holzleiste auf dem Schweberegal fest spannst und diese als Führung nutzt.

Mit der Oberfräse* kannst du nun in einem Schritt die Nut ausfräsen. Die verlinkte Aluminium Flachstange ist 2mm dick. Ich habe den Fräse bewusst etwas tiefer als 2mm eingestellt, damit später das Metall-Inlay nicht so schnell zerkratzt wird wenn Gegenstände auf dem Regal stehen. Die Aluminiumleiste sitzt also minimal Tiefer im Holz.

Setze die Leiste erstmal vorsichtig in die Nut ein, ohne sie direkt fest zu verkleben. Die Aluminiumleiste* wird an den Enden des Regals vermutlich überstehen. Den überstehenden Teil kannst du mit einer herkömmlichen Metallsäge* einfach absägen. Achte nur darauf, nicht damit ins Holz zu sägen.

Den Metallgrat, der beim sägen entsteht, kannst du mit einer Metallfeile* vorsichtig rundfeilen.

Die Länge der Aluminiumleiste passt nun soweit. Nimm die Leiste wieder vorsichtig aus der Nut und trage nun etwas Allzweck-Kleber* in der Nut auf.

Nun setzt du die Aluminiumleiste vorsichtig in die Nut ein und drückst diese schön fest. Schraubzwingen mit Gummischonern* helfen hierbei auch immer!

Halterungen für die Wandmontage – Tablarträger verbauen

Als Wandhalterungen versenkt man am besten an der Rückseite des Schweberegals zwei Tablarträger*. Die Versenkung ist erforderlich, damit das Schweberegal später bündig an der Wand anliegt. Verzichtet man auf eine versenkte Montage, entsteht später zwischen Wand und Regal ein Spalt.

Nachdem du grobe Markierungen für die Positionen der Tablarträger an der Rückseite des Regals gesetzt hast, kannst du mit einem 30mm Forstnerbohrer* vier Vertiefungen nebeneinander in das Regal bohren. Die Vertiefung sollte 12-13mm betragen, damit die Befestigungsschiene der Tablarträger komplett darin verschwindet.

Die spitzen Stege, die am Ende übrig bleiben, kannst du mit einem Stechbeitel* einfach wegschaben. Ich habe die ersten Vertiefungen lediglich 10mm tief gebohrt. In der Mitte der Tablarträger ist allerdings ein Metallsteg, der eine Tiefe von 12-13mm benötigt. Daher habe ich in einem zweiten Durchgang in der mitte der bestehenden Vertiefung nochmal zwei Löcher mit dem Forstnerbohrer nachgebohrt. Auch hier kannst du die Stege mit einem Stechbeitel wieder entfernen.

Ich empfehle dir direkt beim bohren der ersten 4 Vertiefungen eine Bohrtiefe von 12-13mm. Dann sparst du dir den zweiten Schritt.

die Rückseite des Regals kannst du noch kurz in mehreren Körnungen abschleifen, damit alles zum Rest der Oberfläche passt.

DIY Floating Shelf

Damit die Tablarträger* komplett in das Regal eingeschoben werden, muss jetzt nur noch mittig in der bestehenden Vertiefung eine 10 cm tiefe Bohrung mit einem 12mm Holzbohrer* gesetzt werden. Wenn ihr keine Standbohrmaschine habt, verwendet am besten eine Bohrhilfe*, um sicherzustellen, dass ihr wirklich gerade bohrt. Setzt zunächst wie im nächsten Bild zu sehen, einen 10mm Holzbohrer* in der Schablone an.

Die verlinkte Bohrhilfe unterstützt Bohrer bis 10mm. Daher macht die erste Bohrung in der Mitte eurer Aussparung mit einem 10mm Bohrer. Danach setzt ihr dann im vorhandenen Loch den 12mm Bohrer an und bohrt das Loch auf 12mm aus.


Wer übrigens auf der Suche nach einer wirklich vernünftigen Bohrschablone ist und beispielsweise regelmäßig Exzenter Mobelverbinder verbaut, der sollte sich unbedingt mal die Bohrschablone von HUKOER anschauen. Der Preis schreckt im ersten Moment ab. Jedoch soll die Bohrschablone jeden Cent wert sein. Sollte ich zukünftig mehr Exzenter Verbinder verbauen, werde ich mir diese Schablone wahrscheinlich mal zulegen.

HUKOER 6/8/10/15mm Super-Bohrschablone Neueste Version Auf Holz zentriert
  • L-Form und einstellbar, einfach, um Ihre Bohreranforderungen zu erfüllen.
  • 6/8 / 10mm Bohrbuchsen und Spiralbohrer zum genauen Bohren der entsprechenden Lochgröße.
  • Die Klemmbrett- und Sternschrauben können die Holzplatte festhalten.
  • Premium-Stahl, die Bohrbuchsen sind von guter Festigkeit und langer Haltbarkeit.
  • Strikte und feine Verarbeitung garantiert hohe Präzision und lange Lebensdauer.

Letzte Aktualisierung am 4.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Die Tablarträger* können jetzt eingeschoben werden um zu testen ob alles passt. Danach müsst ihr die Träger nur noch an der Wand montieren und das Regal kann aufgesteckt werden. Über die zwei Schrauben an der Schiene der Tablarträger kann übrigens die Neigung noch korrigiert werden. Sollte das gebohrte Loch also nicht exakt waagerecht sein, kannst du das über die Neigungseinstellung noch ausgleichen!

Schweberegal selber bauen – Die Oberflächenbehandlung

Zuletzt folgt wie immer die Oberflächenbehandlung. Dieses mal wollte ich ein neues Finish ausprobieren. Ich habe mich weder für das Hartwachsöl, noch für Leinölfirnis entschieden. Stattdessen greife ich dieses mal auf Antik-Wachs* zurück. Dieses Wachs feuert nicht zu extrem an und erzeugt eine angenehme Haptik. Die Oberfläche fühlt sich nochmal sanfter an als bei der Verwendung von Hartwachsöl. Wie immer gilt auch hier: In Faserrichtung auftragen. Am Ende nochmal drüber wischen und eine Weile einziehen lassen. Am besten zwei oder drei Durchgänge machen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, würde ich sagen. Ich wünsche dir wie immer viel Spaß beim nachbauen!

Wenn dir das Projekt gefallen hat, oder falls du Fragen hast, melde dich einfach in den Kommentaren!

Falls Dir meine Arbeit gefällt und Du mir auch auf Instagram folgen willst, suche nach “timbertime_blog” auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.