Altholz aufbereiten – mit einfachen Methoden tolle Ergebnisse bei der Altholzaufbereitung erzielen!

Altholz kann schön aufbereitet, optisch sehr viel her machen! Statt viel Geld für fertig aufbereitetes Altholz auszugeben, willst Du das lieber selbst erledigen? Nichts leichter als das! Im folgenden Beitrag beschreibe ich, wie ich bisher beim Aufbereiten von Altholz vorgegangen bin.

Nachfolgend habe ich Dir alle Werkzeuge und Materialien verlinkt, die Du benötigst, um eine Altholzaufbereitung mit einfachen und günstigen Werkzeugen durchzuführen.

* = Affiliatelinks / Werbelinks

altholz aufbereiten - einfache Werkzeuge zur Altholzaufbereitung
Die verschiedenen Aufsätze für den Akkuschrauber eignen sich perfekt, um Altholz aufzubereiten.

Benötigtes Werkzeug

Benötigtes Material

Schritt für Schritt Anleitung

Im Prinzip lässt sich die Altholz-Aufbereitung in 4 Schritte zusammenfassen, die ich unten detailliert beschreibe.

1) Vorbereitung – Entfernung von alten Nägeln, Ausschluss eines Wurmbefalls

2) Altholz Oberfläche mit Drahtbürsten und Nylonbürsten bearbeiten

3) Altholz unter Einhaltung der natürlichen Struktur schleifen

4) Oberflächenbehandlung

Vorbereitung

Zunächst solltest Du Dir sicher sein, dass das Holz wurmfrei bzw. frei von Schädlingen ist, die das Holz zerfressen. Welche Optionen es zur Behandlung gibt, kannst Du in meinem Beitrag zum Thema Holzwurmbehandlung HIER nachlesen.

Das Altholz ist voller Nägel – was tun?

Bevor Du mit der Oberflächenbearbeitung los legst, suche das Altholz nach alten Nägeln ab und entferne sie mit einer Kombizange*. Hierbei hilft eher Gefühl, statt Gewalt. Die Nägel können schnell mal abbrechen. Wenn Dir das passieren sollte und Du den Nagel unbedingt entfernen musst, hilft nur noch ein Stechbeitel* zum frei legen des Nagels. Alternativ könntest Du mit einem alten Holzbohrer direkt neben dem Nagel ein Loch bohren, worüber Du den Nagel versuchen kannst zu entfernen. Dann ist das Loch überschaubar

Oberfläche bearbeiten – Drahtbürsten und Nylonbürsten

Ich arbeite hier mit unterschiedlichen Drahtbürsten- und Nylonbürsten-Aufsätzen für die Bohrmaschine bzw. für einen Akkuschrauber. Bei größeren Werkstücken, kann ich Dir aber empfehlen eine Kabelgebundene Maschine zu nehmen. Die Bearbeitung kostet viel Akkuleistung. Mit diesen Altholz Bürsten kannst du Stück für Stück das Altholz aufbereiten.

altholz aufbereiten
Die verschiedenen Drahtbürsten-Aufsätze.

Du fängst mit einem groben Drahtbürstenaufsatz* an und bearbeitest das Holz immer in Faserrichtung mit Deiner Bohrmaschine bzw. einem Akkuschrauber*. Achte unbedingt darauf, dass Du nicht zu viel Druck auf das Werkstück ausübst, sonst frisst sich die Drahtbürste auch in das Hartholz hinein. Du willst in diesem Schritt lediglich folgendes erreichen:

  • Entfernung von Weichholz – die Hartholz-Anteile in der Oberfläche sollen bestehen bleiben.
  • Entfernung von Totholz – die Bereiche die vom Holzwurm total zerfressen sind, werden durch die Drahtbürste entfernt.

Erledige das am besten außen im Freien oder in einer gut durchlüfteten Garage, Scheune oder ähnlichem. Das bearbeiten mit der Drahtbürste sorgt für viel Staub. Eine Atemschutzmaske* ist unbedingt empfehlenswert!


Angebot*
Atemschutzmaske NASUM*
Lieferumfang: Dieses professionelle Atemschutzset blockiert erfolgreich alle organischen Dämpfe, Pollen, Staub und andere Partikel in der Luft. 1xHalbmaske inkl. 2x Wechselfilter, 2x Baumwoll-Box ,2x Baumwolle.

Letzte Aktualisierung am 11.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Im folgenden Video siehst Du wie ich bei der Altholzaufbereitung vorgegangen bin.

Nicht zu viel Druck auf das Werkstück ausüben!

Im Foto unten siehst Du den Unterschied: Links wurde das Altholz noch in keiner Weise bearbeitet. Rechts bin ich bereits mit dem Drahtbürstenaufsatz drüber.

Gut zu erkennen: der Bereich, der mit der Drahtbürste bearbeitet wurde sieht deutlich sauberer aus.

Nachdem Du das Werkstück komplett mit der großen Drahtbürste bearbeitet hast, kannst Du schwer zugängliche stellen – beispielsweise tiefere Risse im Holz – mit dem schmalen Drahtbürstenaufsatz* bearbeiten. Ganz feine und filigrane Stellen, die schlecht zugänglich sind, kannst du mit einem freinen Drahtbürstensatz* bearbeiten. Nach der Bearbeitung mit den Drahtbürsten wird dein Holz in etwa so aussehen:

Althol aufbereiten.
Jetzt erst richtig zu erkennen: Das Weichholz wurde entfernt und die Hartholz-Anteile blieben stehen.

Der nächste Schritt ist die Bearbeitung mit den Nylon-Bürsten*. Auch hiermit gehst Du einmal kurz über das komplette Werkstück.

Altholz Aufbereitung mit Bürstenaufsatz.
Bearbeitung mit dem Nylon-Bürstenaufsatz.

Wenn Dir das Vorgehen mit den schmalen Aufsätzen für die Bohrmaschine zu mühsam ist oder wenn du dein Bohrfutter schonen möchtest, lohnt sich für dich vielleicht ein Bürstenschleifer. WANN genau es sich lohnt und WARUM, zeige ich Dir in meinem Bürstenschleifer Vergleich.

Zum Vergleich


Angebot*
Wolfcraft 2265000 Holz-Struktur-Bürste,Ø 80 x 35 mm, Rundschaft 8 mm*
  • für alle feinen Schleif- und Polierarbeiten
  • zum Strukturieren von Holz
  • Rundschaft Ø 8 mm
  • Material: vermessingter Draht
  • Drahtbesatz Breite: 35 mm

Letzte Aktualisierung am 11.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten


Oberfläche abschleifen – Struktur möglichst erhalten.

Damit die Oberfläche sich angenehm anfühlt und trotzdem möglichst viel Charakter des Altholzes bestehen bleibt, ist es wichtig, das Holz nach den bestehenden Konturen zu schleifen. Im folgenden Bildbeispiel habe ich ein Weinregal aus einem alten Eiche Balken gebaut. Der Balken hatte so einige Risse und Astlöcher. Ein Bandschleifer oder Exzenterschleifer ist hier meiner Meinung nach das falsche Werkzeug um das Altholz aufbereiten zu wollen. Mit einem Multischleifer bzw. einem Dreickschleifer kann man gerade mit der Spitze alle Konturen, inkl. Astlöcher und Risse relativ gut schleifen. HIER ein Beispiel für einen solchen Schleifer*. Das ganze kann dann folgendermaßen aussehen. Alles mit einem Bandschleifer plan abtragen wäre der falsche Weg. Das führt zu Verlust der Struktur, die Du ja gerade behalten willst.

Rustikaler Eichebalken mit vielen tiefen Rissen – mit einem Multischleifer bearbeitet.

Zusätzlich zum Multischleifer habe ich auch noch verschiedene Schleifpapier-Aufsätze* für den Akkuschrauber benutzt.

Schleifpapier-Aufsatz

Diese Teile gibt es in allen erdenklichen Größen und Formen. Eignen sich super, um Risse und Astlöcher noch feiner abzuschleifen als mit dem Multischleifer.

Der gerade gezeigte Balken sah ursprünglich übrigens so aus.

Nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen 😉

Was kann man sonst noch tun?

Nachdem Du das komplette Werkstück mit den verschiedenen Bürstenaufsätzen bearbeitet hast und mit dem Ergebnis zufrieden bist, kannst Du nochmal mit dem Gartenschlauch oder dem Hochdruckreiniger (keinen aggressiven Dreckfräse-Aufsatz nutzen!) das Holz abspritzen und es so von all dem Sägestaub und Dreckresten säubern. Alles gut trocknen lassen bevor es mit dem Finish weiter geht – dem schönsten Teil beim Altholz aufbereiten. Falls du in deiner Werkstatt keinen Wasseranschluss hast, kannst du auch auf akkubetriebene Hochdruckreiniger zurückgreifen. Für einen Überblick der Modelle kann ich Dir die Seite akkuhochdruckreiniger.de empfehlen.

Wahl des Finishs – Öl? Wachs?

Für mein Weinregal aus dem gezeigten Balken habe ich zunächst Hartwachsöl* aufgetragen. Danach habe ich noch eine Schicht [amazon link=”B004GWWC3Q” title=”Antik-Wachs*” /] aufgetragen. Besonders durch das Wachs fühlt sich die Oberfläche trotz Unebenheiten sehr angenehm an. Ich war am Anfang unsicher, ob es die richtige Wahl ist, habe es aber nicht bereut – ganz im Gegenteil!

Das war’s auch schon wieder! Altholz aufbereiten kann aufwändig sein. Aber ich finde es lohnt sich! Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema sehr freuen! Melde Dich doch mal in den Kommentaren, wie Du bisher vorgegangen bist.

Servus und bis zum nächsten Projekt!

4 Antworten auf „Altholz aufbereiten – mit einfachen Methoden tolle Ergebnisse bei der Altholzaufbereitung erzielen!“

  1. Servus Herr Siegel,
    Ich habe ihren Artikel mit großem
    Interesse gelesen!
    Ich bin gerade dabei insgesamt 40 schwere Deckenbalken mit einer Balkenbürste von Farbe zu befreien.
    Anschließend muss ich sie behandeln.
    Von der Optik sieht ihr Wein Regal super aus! Können Sie mir sagen welches Hartwachsöl sie hier verwendet haben-waren da Farbpigmente drin? Ist das auch noch mit Antikwachs bearbeitet worden?
    Ich wollte die Balken nicht mehr schleifen sondern direkt nach dem bürsten behandeln (ist einfach zu viel Aufwand). Hätten Sie da Bedenken?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe
    Thorsten Schmitz

    1. Hallo Herr Schmitz,
      es freut mich immer, wenn meine Beiträge hilfreich sind! Absolut richtig, das Weinregal habe ich zunächst mit Osmo Hartwachsöl (Natural) behandelt. Danach habe ich noch Antik-Wachs aufgetragen. Im nachhinein hätte nur Antik-Wachs aber völlig ausgereicht!
      Bzgl. dem behandeln von rauhen Balken: es kommt darauf an, welche Haptik die Balken später bekommen sollen. Wenn sie wieder an die Decke kommen und nicht angefasst werden, spricht nichts gegen eine rauhe Oberfläche. Die Balken werden ja einige feine Riefen in der Oberfläche haben. Antik-Wachs wird sich dort beim auftragen festsetzen, d.h. man kann es nicht so gleichmäßig verteilen. Ich würde hierbei auf jeden Fall mit einer feinen Bürste nacharbeiten und das “überschüssige” Wachs ausarbeiten. Bei Öl hätte ich dagegen weniger bedenken. Wenn es dünn aufgetragen wird zieht es überall schön ein. Auch hier sollte man allerdings unbedingt versuchen, das überschüssige Öl abzutragen. Pigmentierte Öle würde ich auf rauhen Oberflächen nicht verwenden – hierbei kann ein sehr starker Farbunterschied entstehen weil sich die Pigmente vermehrt in den Riefen ansammeln. Wenn das gewünscht ist, spricht natürlich nichts dagegen! Am besten mal vorher an einer Stelle ausprobieren, die man später nicht direkt sieht!

      Darf ich fragen, welchen Bürstenschleifer Sie für die Größenordnung von 40 Balken einsetzen und wie gut der Bürstenschleifer seinen Dienst tut?

      Gruß
      Florian

  2. Hallo Herr Siegel.
    Danke für Ihre Beiträge! Die sind sehr interessant und hilfreich. Haben Sie auch Video in YOUTUBE?
    Mit freundlichen Grüsse
    Tanja Rechsteiner

    1. Hallo Tanja,
      Danke, es freut mich immer wenn meine Beiträge gut ankommen und wirklich hilfreich sind! Youtube mache ich derzeit leider nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…
      Gruß
      Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.