Kratzer aus Holz entfernen – Hausmittel zur Behandlung von Kratzern im Holz!

Kratzer aus Holz entfernen – bei Massivholz Möbeln und bei Echtholzböden bzw. Parkett entstehen früher oder später Kratzer. Eine kleine Unachtsamkeit genügt und es ist passiert – im schönen Holz ist ein Kratzer entstanden. Doch vieles kann mit Hausmitteln gegen Kratzer im Holz beseitigt oder zumindest optisch kaschiert werden. Welche Möglichkeiten zur Behandlung von Kratzern im Holz es gibt, erfährst du in diesem Beitrag!

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Die folgenden Tipps gelten ausschließlich für Massivholz Möbel und Echtholzböden. Die Oberfläche darf zudem nicht lackiert oder gebeizt sein.

Das gefürchtete, großflächige Abschleifen von ganzen Tischplatten oder Holzböden muss nicht immer die erste Option sein wenn es um die Beseitigung von Kratzern im Holz geht. Ohne Frage – es ist die solideste Behebung. Allerdings ist diese Methode auch sehr kosten- und zeitintensiv. Ich stelle dir hier drei Alternativen vor, die ohne großen Aufwand und mit geringen Kosten umsetzbar sind.

1. Öl und Schleif-Vlies gegen kleine Kratzer im Holz – der Klassiker zur Behandlung von Holzkratzern

Bei nur kleinen Kratzern und Schlieren im Holz hilft es, etwas pflanzliches Öl auf den Kratzer aufzutragen und ihn danach mit einem Schleifvlies* in Verlaufrichtung zu bearbeiten. Bei Nutzung des Schleifvlies darauf achten, mit einer feinen Körnung zu arbeiten. Ich würde die 360er Körnung aus dem verlinkten Set* nutzen. Körnung 120 ist sehr wahrscheinlich zu grob und würde zu viel Holz abtragen. Im Zweifel erstmal mit einer feineren Körnung anfangen und prüfen, ob sich damit bereits eine Verbesserung erkennen lässt. Im Vorher/Nachher Vergleich lässt sich auf jeden Fall eine Besserung erkennen!

In der folgenden Bildergalerie siehst du, wie ich vorgegangen bin.

2. Mit einer Walnuss Kratzer aus Holz entfernen – der Geheimtipp gegen lästige Kratzer auf Parkett und Massivholzmöbeln

Sind die Kratzer zu tief, um mit dem Öl-Trick behandelt zu werden, kannst du unter Umständen den Kratzer mit einer Walnuss entfernen! Einfach die Walnuss knacken und den inneren Walnuss Kern über die Schramme bzw. den Kratzer reiben. Die Walnuss darf dabei ruhig zerbröckeln. Die Walnuss selbst füllt den Kratzer auf und das darin enthaltene Öl versiegelt zeitgleich die Stelle. Ich war selbst überrascht, als ich dieses Hausmittel gegen Holzkratzer zum ersten mal angewandt habe! Der Walnuss-Trick ist meine persönliche Empfehlung!

Der verhältnismäßig tiefe Kratzer direkt unterhalb der Walnuss konnte ziemlich gut kaschiert werden. Im folgenden siehst du Bilder von der Vorgehensweise.

3. Retuschier-Stift – Kaschieren von oberflächlichen Kratzern im Holz

Als Alternative zur Walnuss bei oberflächlichen Kratzern von geringer Tiefe, eignen sich auch sogenannte Retuschier-Stifte, die von einigen Herstellern angeboten werden. Hier wird der Kratzer nicht aufgefüllt sondern nur optisch retuschiert, damit der Kratzer weniger auffällt. Leider neigen einige dieser Stifte zum austrocknen, weshalb ich nur bedingt zur Anwendung eines solchen Stiftes raten würde – dann besser zum Tipp Nr. 4 greifen – dem Holzkit.

4. Holzkit und Holzpaste – das Mittel gegen tiefe Kratzer im Holz

Hilft weder Öl noch Walnuss, kannst du bei tieferen Kratzern Holzkit in einem passenden Farbton zum füllen und reparieren des Kratzers im Holz benutzen. In einem geeigneten Holz-Reparatur Set* sind viele Farbtöne, Spachtel und der benötigte Wachsschmelzer enthalten. Ggf. musst du verschiedene Farbtöne mischen, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

Willst du nicht mit den verschiedenen Wachsstangen und dem Schmelzgerät arbeiten, hast du noch die Möglichkeit auf eine Holzpaste* zurückzugreifen. Diese lässt sich mit einem Spatel oder einer Spachtel Formen bzw. glatt ziehen. Nachdem die Paste ausgehärtet ist, kannst du sie ggf. abschleifen und wenn nötig nachbehandeln. Das Ergebnis ist durchaus zufriedenstellend!

5. Holzwachs – eine Bienenwachs Mischung gegen Kratzer im Schneidbrett

Wenn es darum geht, abgenutzte Schneidbretter wieder aufzuhübschen, kann ich euch lebensmittelechte Holzbutter bzw. Holzwachs aus Bienenwachs* und Bio Leinöl* empfehlen. Wie du ganz einfach und schnell dein eigenes Bio-Holzwachs zur Behandlung deiner Holz Schneidbretter herstellen kannst, erfährst du in meinem Projekt zur Herstellung von Holzwachs. Einen Vorher/Nachher Vergleich siehst du in den Bildern unten.

Vorsicht bei der Anwendung!

Hausmittel sind oft mit Vorsicht zu genießen. Jedes Stück Holz ist anders und verschiedene Echtholzböden besitzen verschiedene Eigenschaften. Generell gilt also: Bevor du ein bestimmtes Mittel anwendest, teste es vorher am besten an einer verdeckten Stelle oder an einem Stück Restholz, das dem Echtholz Möbelstück entspricht. Das gleiche gilt für Parkettböden. Solltest du noch Parkettreste haben, eignen sich diese bestens zum ausprobieren der Hausmittel.

Wovon ich persönlich nicht überzeugt bin:

Eine Mischung aus Zitronensaft und pflanzlichem Öl wird manchmal empfohlen wenn es um die Beseitigung oder das Kaschieren von Kratzern geht. Man sollte nur bedenken, dass sich bei diesem Tipp, das Holz stärker verfärben kann, als man möchte. Wird ein komplettes Möbelstück damit behandelt, ist die Optik am Ende zumindest wieder einheitlich. Bei einer Teilbehandlung ist allerdings Vorsicht geboten.

Ein weiterer Tipp ist das Mischen von Zahnpasta mit einer kleinen menge Pflanzenöl. Hier konnte ich zwar keine extremen, punktuellen Verfärbungen feststellen, aber auch keine wirkliche Besserung. Dieser Tipp überzeugte mich also auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.