Home Methoden & Techniken Holzwurm bekämpfen – was bei einem Holzwurmbefall wirklich hilft und wie du den Schädling bekämpfst!

Holzwurm bekämpfen – was bei einem Holzwurmbefall wirklich hilft und wie du den Schädling bekämpfst!

von Florian
27 Kommentare
Holzwurm bekämpfen - Holzwurmbehandlung

Du hast richtig schönes Altholz, möchtest es aber auf Grund eines Holzwurmbefalls behandeln? Dann ist der folgende Beitrag interessant für Dich! Hier erfährst Du, wie du bei der Holzwurmbehandlung bzw. beim Holzwurm bekämpfen vorgehen kannst.

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

holzwurm befall
holzwurm befall

Da ich gerne mit Altholz arbeite, musste ich mich mit dem Thema Holzwurm Bekämpfung bereits mehrmals auseinander setzen. Meine Erfahrungen zur Holzwurm Behandlung möchte ich hier mit Dir Teilen. Diese Tipps werden hilfreich für Deine Altholz Projekte sein.

Benötigtes Material

Holzwurm bekämpfen – woher weiß ich, ob ein aktiver Befall vorliegt?

Am Anfang eines jeden Altholz-Projektes mit Holzwurm-Spuren steht die obige Frage. Die Frage stellt sich wohl jeder, der die zerfressene Holzoberfläche seines potentiellen Werkstückes sieht. Einen aktiven Holzwurm-Befall kann man mit etlichen Möglichkeiten nachweisen.

Natürlich kann man das Holz eine Weile irgendwo in einem windgeschützten Raum liegen lassen und beobachten, ob sich auf dem Boden Holzmehl sammelt. Dann hätte man zumindest einen positiven Befund.

Das Problem ist nur, dass Du nie wirklich einen aktiven Befall ausschließen kannst, solange Du das Holz nicht fachgerecht gegen den Schädling behandelt hast. Darüber solltest Du Dir unbedingt im Klaren sein!

Lektion Nr. 1 – hundertprozentig kann man einen Befall erst nach einer fachgerechten Behandlung ausschließen!

Wie kann man den Holzwurm bekämpfen?

Generell helfen drei Dinge, die Schädlinge abzutöten.

Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Methoden zum Holzwurm bekämpfen erfährst du jetzt! Auf die alternativen Behandlungsmethoden gegen Holzwurmbefall wird am Ende des Beitrags eingegangen.

Lektion 2 – du hast die Qual der Wahl!

Hitze gegen Holzwurm

Die gängigste Methode, um den Holzwurm zu bekämpfen, die auch industriell im großen Stil durchgeführt wird, ist die thermische Behandlung des Holzes mit Hilfe von Hitze. Das Holz wird in Trockenkammern gestellt und dort bis auf ca. 55-60°C Kerntemperatur erhitzt und eine Weile auf dieser Temperatur gehalten. Holzwürmer bestehen größtenteils aus Eiweiß, welches bei dieser Temperatur zersetzt wird. Somit sterben die Schädlinge ab und das Holz ist wurmfrei.

Nun hat nicht jeder eine Trockenkammer im Hinterhof stehen. Ich kann Dir trotzdem nur empfehlen, die Sägewerke in Deiner Nähe anzurufen und zu fragen, ob Du das ein oder andere Stück Holz dazu legen kannst. In der Regel ist das zu einem verkraftbaren Kurs möglich.

Solltest Du die Möglichkeiten nicht haben, gibt es folgende Alternativen zur Trockenkammer:

  • Sauna – eignet sich gut zur Holzwurmbekämpfung. Auch große Holzstücke kannst Du darin behandeln.
  • Alter Backofen (oder ähnliches) – funktioniert auch, Problem ist nur, dass die Größe des Werkstückes stark begrenzt ist.
Maxxi Clean | Reines Isopropanol (99,9%) Reinigungsalkohol | 2x 1.000 ml Fettlöser & Lösungsmittel | rückstandsfrei anwendbar zur Reinigung von elekt. Bauteilen, Schallplatten, Druckköpfen und mehr
  • ✅ 𝟵𝟵,𝟵 % 𝟮-𝗣𝗥𝗢𝗣𝗔𝗡𝗢𝗟 – Isopropanol (IPA) besteht zu 99,9 % aus 2-Propanol. Unsere geprüfte Reinheit ermöglicht eine vielseitige Anwendung des hochkonzentrierten…
  • ✅ 𝗤𝗨𝗔𝗟𝗜𝗧𝗔̈𝗧 𝗢𝗛𝗡𝗘 𝗭𝗨𝗦𝗔̈𝗧𝗭𝗘 – nach dem Auftragen verdampft das Isopropanol rückstandsfrei und geruchslos. Es entfettet und trocknet…

Letzte Aktualisierung am 23.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten

Kälte gegen Holzwurm

Bei extremer Kälte sterben Holzwürmer ebenso ab, wie bei extremer Wärme. Im Winter kann es helfen, das befallene Objekt mehrere Tage draußen im freien stehen zu lassen. Du solltest das Holz aber unbedingt mit Folie bzw. Tüten Umhüllen, damit es vor Feuchtigkeit geschützt ist! Weiterhin muss es mehrere Tage durchgängig sehr kalt sein. Ich schätze drei Tage bei -15°C sollten ausreichen. Bei einem dicken Holzbalken dringt die Kälte beispielsweise nur langsam in den Kern ein – dort ist der Holzwurm dann immer noch geschützt und kann überleben. Dieser Ansatz ist somit nur bedingt zum Holzwurm bekämpfen geeignet.

Ich selbst halte die Wärmebehandlung für die einfachere Methode zum Holzwurm bekämpfen.

Chemische Mittel (Isopropanol) gegen Holzwurmbefall

Mit Hilfe von Isopropanol* kann man Holzwürmer ebenfalls effektiv behandeln.

isopropanol Holzwurm bekämpfen
Isopropanol

Isopropanol* ist ein Reinigungsalkohol und besitzt eine hohe Flüchtigkeit. An der Luft verfliegt das Mittel schnell und hinterlässt daher keine unangenehmen Gerüche oder Rückstände. Daher ist es nicht mit speziellen Giften gegen Holzschädlinge vergleichbar, auf die ich gar nicht näher eingehen will. Damit man mit solch einem hoch-flüchtigen Mittel Holzwürmer abtöten kann, muss man einiges beachten. Im Folgenden beschreibe ich Dir, wie ich immer vorgegangen bin.

Die Behandlung mit Isopropanol wird nur bei Holz bis ca. 3cm Dicke empfohlen. Das ist jedenfalls der Richtwert, der mir bekannt ist. Tiefer könne das Mittel in der Regel nicht eindringen.

Bei starken Konzentrationen von Isopropanol an der Luft besteht hohe Explosionsgefahr. Daher nicht zu viel Holzoberfläche auf einmal bearbeiten! Bitte beachten.

  1. Unbedingt draußen an der frischen Luft machen!
  2. Handschuhe* tragen und die Sicherheitshinweise auf der Flasche des Mittels beachten!
  3. Fülle das Isopropanol in eine simple Sprühpumpe* bzw. ein Drucksprühgerät*, das man von Hand aufpumpen kann.
  4. Jetzt sprühst Du das Werkstück ordentlich mit Isopropanol* ein. Das Holz kann ruhig etwas getränkt werden. Hast Du das erledigt ist Schnelligkeit gefragt.
  5. Durch die hohe Flüchtigkeit des Mittels, musst du jetzt das Holz zügig Luftdicht in Plastikfolie (bspw. Malerfolie*) einwickeln oder bspw. in Müllbeutel packen.
    1. Achte darauf, dass beim einwickeln keine Löcher in der Folie entstehen.
    2. Abschließend am besten noch mit Klebeband* abdichten.
  6. Das Holz kannst Du ruhig 3 Tage eingepackt im freien (geschützt vor Regen) liegen lassen.

In der Bildergalerie siehst du die Vorgehensweise nochmal anhand der Bilder.


Lektion 3 – Isopropanol nur bis zu einer Gewissen Holzstärke einsetzen

Neben der Behandlung mit Isopropanol gibt es noch chemische Mittel wie bspw. Holzwurmtod von Kluthe*. Für den Außenbereich ist ein solches Mittel wahrscheinlich unkritisch. Ob man Möbelstücke für den Innenbereich mit solch einer Chemikalie behandeln will, muss jeder für sich entscheiden. In jedem Fall ist besondere Vorsicht bei der Verarbeitung des Mittels geboten. Auf keinen Fall dürfen Reste dieses Mittels bspw. in den Abfluss geraten weil das Mittel laut Sicherheitsdatenblatt für Wasserorganismen sehr giftig ist.

Kluthe Holzwurmtod, 2,5 l Aquarell
  • Auf Wasserbasis / Erfüllt Biozidrichtlinie
  • Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.
  • Schnell und dauerhaft wirksam
  • Zur gezielten Insektenbekämpfung / Verträglich mit Holzpflegemitteln

Letzte Aktualisierung am 23.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Irrtümer bei Produktangaben vorbehalten

Alternative Ansätze zur Holzwurmbekämpfung

Vielleicht hast Du auch schon mal von dem Ansatz gehört, dass Holzwürmer wohl keine Vibrationen ertragen können und man das Werkstück bspw. auf eine Maschine legen könnte, die regelmäßig läuft. Der Schädling würde sich dann aus dem Werkstück verabschieden. Alles schön und gut. Aber auch hier kann man nicht vollständig ausschließen, dass der Schädling komplett bekämpft ist. Unter Umständen schlüpfen später neue Larven.

Ein Leser hat außerdem davon berichtet, dass Holzwürmer wohl von Eicheln angezogen werden können. Das bedeutet, dass man in Nähe des Werkstücks Eicheln auslegen kann, die die Holzwürmer anlocken könnten.

Lektion 4: In beiden Fällen gilt meiner Meinung nach: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt eine der aufgeführten Varianten oben (Hitze, Kälte oder Chemie).

Deine Erfahrungen mit den Schädlingen würden mich interessieren – melde Dich doch mal in den Kommentaren oder auf meinem Instagram Account (timbertime_blog)!

Du willst in Zukunft keine Projekte mehr verpassen?

Melde dich einfach zum Newsletter an und Du wirst benachrichtigt sobald ein neues Projekt online gestellt wurde. Du bekommst Benachrichtigungen über neue Projekte, neue Beiträge und Aktionen mit Partnern!


Das könnte Dir auch gefallen

27 Kommentare

Sue 23. August 2023 - 21:32

Ich hatte einen Holzwurmbefall in einer Türzarge, der ganze Sockelbereich war schon ausgehöhlt, also innen bereits hohl und daneben stets wiederkehrend häufchenweise Holzmehlstaub. Ich habe über den Winter eine Handvoll Eicheln daneben gelegt und dann im Frühling eingesammelt und entsorgt. Obwohl ich an den Eicheln keine Löcher bzw. Frassspuren entdeckt habe, sind die Holzwürmer weg. Die Türzarge ist eindeutig wurmfrei.

Antworten
Alfred Tauchmann 29. Mai 2023 - 09:08

Wurmeier können bis zu 10 Jahre im Holz inaktiv bleiben, ich behandle Holz mit einem Mittel welches auf Lösungsmittelbasis ist und chemisch konserviertes Pyretron enthält. Es kristallisiert im Holz aus und tötet den Wurm wann immer er in Kontakt kommt. (auch nach Jahren)

Antworten
Florian Siegel 29. Mai 2023 - 16:44

Darf ich fragen welches Mittel du da genau nutzt?
Gruß
Florian

Antworten
Armin Walter 30. Dezember 2022 - 00:20

Moin!
Ich arbeite auch viel mit Altholz – abgestorbene Äste ausm Wald. Und ich gehe mal davon aus, dass die nicht nur Holzwürmer enthalten. Meistens bade ich die in der Badewanne ausgiebig; dabei löst sich schon mal viel loser Dreck, unter dem manchmal so einiges lebt. Dann lass ich das Holz ausgiebig auf dem Balkon trocknen.
Anschließend behandele ich die Äste AUSGIEBIG mit dem üblichen in jedem Baumarkt erhältlichen Holzwurmtod-Zeugs (da ich das in meinem Keller mache, arbeite ich mit der Sorte, die in Wasser gelöst ist -stinkt nicht so sehr. Zur Vorsicht trage ich aber auch eine gute Atemschutzmaske und lüfte noch. Nur weil ich nix rieche, heißt das nicht, dass das Zeug unschädlich für mich ist). Ausgiebig heißt, dass ich in jedes Wurmloch mit einer Spritze und Nadel das Zeug reindrücke, bis es wieder rauskommt. Zusätzlich wird der ganze Stamm sehr sehr satt mit dem Pinsel mit der Chemikalie behandelt – bis er fast schwimmt (Handschuhe sind Pflicht). Diese Behandlung mache ich mindestens 3x mit mehreren Tagen Trocknungszeit dazwischen. Mache ich jetzt seit Jahren so und ich hab nicht den Eindruck, dass in dem so behandelten Holz noch was lebt.

Antworten
Hans 11. Oktober 2022 - 13:58

War der Holzwurm schon mal drinnen, hat er seine Arbeit getan!
Das Holz würde ich nur mehr als Deco im Freien, oder als Brennholz benützen.
Die statische Haltbarkeit ist jedenfalls sehr eingeschränkt, sofern es als solches verwendet werden sollte.
Deshalb sollte schon bei neuem Holz auf die sehr wichtige Vorbehandlung geachtet werden.

Antworten
Pilger Heinz 4. Januar 2022 - 10:47

Also Ihr Holzwürmer
meine beste Erfahrung den Holzwurm zu vernichten ist Essigessens,,,,sprühen oder mit dem Pinsel,es geht sehr gut mit einer einmal Spitze vom Doktor.,Viel erfolg

Antworten
Dieter Emich 24. Juli 2021 - 06:07

Kleinere befallene Schnitzholzstücke in eine Plastiktüte packen, gut verschließen
und dann für mindestens 48 Stunden
in die Tiefkühltruhe.
Danach schwitzt man ohne Holzwaren
weiter.
Hat bisher immer geholfen.

Antworten
Phil 8. Juni 2021 - 22:58

Hallo zusammen.
Grössere und längere Balken habe ich schon mit schwarzer Folie umwickelt und im Hochsommer in die pralle Sonne gestellt.
Ideal für Grösse Stücke die nicht fest verbaut sind.
Grüsse

Antworten
Sven Dchneider 12. März 2021 - 10:00

Was ist mit Micowellenstrahlung? Die sollte auch tief genug eindringen und den Wurm im Holz zum Tod bringen…
Hat jemand damit Erfahrungen gesammelt?
Wie baue ich meine Microwelle so um, dass es funktioniert?

Antworten
Thomas Arnusch 10. Februar 2021 - 16:34

Ich benutze Salmiakgeist.Luftdicht einpacken und den Geist in einer Schale hineinstellen.Die würmer ersticken. Dauert bis zu 2 wochen

Antworten
Michael Grün 2. Mai 2021 - 10:52

habe ich auch schon gemacht, funktioniert ganz gut wenn die Anreicherung in der Luft hoch genug ist, muss nur aufpassen bei Eichenholz geht das nicht, da es dann geräuchert (schwarz wie Mooreiche) wird. Michael

Antworten
Jörgen 29. Oktober 2020 - 07:46

Hey,
toller Beitrag danke dafür.
Ich habe bei einer schönen Holzschale die ich aus einem Nußbaum gearbeitet habe hatte ich unter der Rinde einen Holzwurm.
Ich habe 2 mal in die 15-20 Fraßlöcher mit einer Spritze Desinfektionsmittel eingespritzt und habe den Wurm so erfolgreich bekämpfen können.

Antworten
Helga Brelis 6. Juni 2020 - 07:33

Kleine Stuecke lege ich in eine alte Mikrowelle (die ich auch zum glass-fusing verwende). Die Tiere versuchen zu entkommen – grauslich, aber das Holz ist dann frei!
Grosse Stuecke erhitze ich mit der Heissluftpistole (die ich auch zum
“Abbeizen” verwende) – das dauert allerdings ……

Antworten
Tino Bachmann 24. April 2020 - 18:38

Ohjee Holzwürmer sind wirklich schlimm. Ich hatte mal welche in meinem alten Fachwerkhaus, da hat man ja kaum eine Chance, die wegzubekommen. Ich habe mir dann auch professionelle Hilfe bei einem Schädlingsbekämpfer http://www.irt-lippstadt.de geholt. Die haben mich zum Thema Holzwurmbekämpfung gut beraten und die Holzwürmer im Dachstuhl mit einer speziellen Wärmebehandlung mit Heißluft entfernt, deshalb war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung, mir Hilfe beim Schädlingsbekämpfer zu suchen. Hausmittel haben leider alle nicht geholfen.

Antworten
M.T. 12. April 2020 - 19:56

Ich habe auch gehört, dass ein normaler Haarföhn reicht um einen Holzwurm zu bekämpfen. Ich habe einen neuen Ikea-Tisch, bei dem ich heute unterhalb der Tischfläche Reihenspuren(keine Löcher) entdeckt habe. Die Spuren sehen sehr frisch aus, es sind aber mittlerweile an die 20 Spuren und nachts beim einschlafen höre ich dieses typische Naggeräusch. Ich werde mir ein Hitzetrichter bauen und 1 Stunde auf den Tisch einföhnen…ich denke das sollte genügen. Ansonst sind mir keine Holzwürmer in der Wohnung begegnet.

Antworten
Thomas Loose 27. Februar 2023 - 16:32

Bring den Tisch lieber zu Ikea zurück

Antworten
Helena 28. Februar 2020 - 09:14

Es ist voll eklig, wenn man in Holz durch lange Zeit dann die Würmen hat. Man stellt sich die Frage, wir entferne ich sie oder lieber das ganze Holz wegschmeißen. Ich wusste nicht, dass die Würme schon in Winter bei der Kälte sterben können. Danke für die Info.

Antworten
Florian 12. Februar 2020 - 14:47

Interessant, dass Kälte gegen Holzwürmer wirkt. Ich werde definitiv meinen Tisch draußen im freien stehen lassen. Leider vermute ich einen Holzwurmbefall. Diese Woche ist es ziemlich kalt geworden und hoffentlich wird diese Methode funktionieren! Danke für den Tipp!

Antworten
Bauarbeiter 20. Januar 2020 - 21:56

Ich habe Holzwürmer in großen Balken erfolgreich mit Wärme (3 stunden 60 °C) und in einem anderen Fall mit Bremsenreiniger beseitigt. Nach einem Jahr keine Geräusche weder Holzmehl. Mit Isopropanol habe ich nichts ausrichten können, hat den Würmern nichts angetan, denke auch das es wegen dem Wassergehalt eher kontraproduktiv ist. Isopropanol halte ich für wirkungslos.

Antworten
Florian Siegel 21. Januar 2020 - 10:26

Hallo!
Interessant deine Erfahrungen! Wie dick war der Holzbalken denn ungefähr? Isopropanol wirkt nur begrenzt in die Tiefe. Wärme ist generell das wirksamste Mittel. Wobei 3 Stunden bei einem dicken Holzbalken zu wenig Zeit sein kann, um auch den Kern des Holzes auf 60°C zu erhitzen. Wenn die Holzwürmer nur im äußeren Splintholz sitzen reicht es natürlich aus :)
Gruß
Florian

Antworten
Joachim Hussing 17. Januar 2020 - 19:31

Ich bin echt dankbar, dass ich diesen Beitrag zum Thema Schädlingsbekämpfung gefunden habe. Mit meiner Nachbarin habe ich mich schon viel darüber unterhalten. Das Haus meines Nachbarn hatte in der letzten Woche eine Menge Probleme mit Schädlingen. Ich denke, den Beitrag werde ich ihr mal schicken.

Antworten
Tobias Müller 10. Januar 2020 - 13:21

Danke für den Beitrag zur Bekämpfung vom Holzwurm. Es sieht so aus, als hätte der Küchenschrank von meinem Freund Holzwürmer. Gut zu wissen, dass man Holzwurm mit Hitze und Kälte bekämpfen kann. Ich denke aber, so etwas sollte man von einem Sachverständigen für Schädlingsbekämpfung begutachten lassen.

Antworten
Florian Siegel 11. Januar 2020 - 14:43

Hallo Tobias!
Freut mich, dass dir mein Artikel gefällt. Du hast Recht – im Zweifel kann ein Sachverständiger für Schädlingsbekämpfung ein fundiertes Urteil fällen!

Antworten
Anna 11. Juli 2023 - 14:33

Ich habe Fensterläden am Haus.Der Holzwurm ist nach drei Wintern noch lebendig .werde es mal mit Essigessenz probieren

Antworten
Nora 5. Dezember 2019 - 12:33

Gut zu wissen, dass Hitze eine gute Option zur Holzwurmbekämpfung ist. Ich habe einen schönen Tisch aus Altholz, aber muss leider eine Holzwurmbefall bekämpfen. Ich werde auf jeden Fall deine Tricks im Kopf behalten und damit probieren. Danke!

Antworten
Mailin Dautel 14. November 2019 - 17:12

Für alle Holzhaus Besitzer ist der Holzwurm der schlimmste Feind. Meine Nachbarn können davon ein Lied singen. Dies haben leider voll einen Schaden am Haus weil sie erst recht spät bemerkt haben, dass die von Holzwürmern geplagt werden. Der Sachverständiger musste ein Gutachten erstellen damit die Versicherung zahlt.

Antworten
Mailin Dautel 13. August 2019 - 13:22

Wir haben ein Holzhaus und der Holzwurm ist unser größter Feind. In einen der Balken im Wohnzimmer haben wir einige Löcher entdeckt und ich habe Angst, dass sich dieser durch das restliche Holz frisst. Ich wusste gar nicht das Holzwürmer Vibration vermeiden, das ist ein hilfreicher Tipp.

Antworten

Kommentar schreiben